_MG_6333

TECHNOLOGIE

3D-Röntgen (Digitale Volumentomographie)

background_up_grau

3D-Röntgen (Digitale Volumentomographie)

background_down_grau

Eine dreidimensionale Röntgendiagnostik wird in unserer Praxis mit einem der modernstendigitalen Volumentomographen (DVT) durchgeführt. Sie ermöglicht bei speziellen Fragestellungen einen sehr großen Informationsgewinn. Typische Indikationen sind:

  • unklare Schmerzen,
  • unklare Anatomie der Wurzelkanäle bei Wurzelkanalbehandlungen,
  • Nervnähe bei Entfernung von Weisheitszähnen und speziell verlagerten Zähnen,
  • Entfernung von tief unter der Schleimhaut oder im Knochen liegenden Fremdkörpern (Wurzelreste, Wurzelfüllmaterial, …) sowie
  • Abklärung des vorhandenn Knochenangebotes bei der Planung von (komplexen) Implantationen und Knochenaufbauten.

Der von uns betriebene Volumentomograph ist der einzige seiner Art in weitem Umkreis.

Vorteile gegenüber CT-Aufnahmen:

  • bis zu ca. 80% geringere Strahlenbelastung durch kleineres, geräte-spezifisches Strahlenfeld (z.B. Zylinder mit nur 4 x 4 cm möglich)
  • geringer Strahlenbelastung, da keine Weichteildarstellung notwendig
  • bessere Längen-Genauigkeit in der sog. Z-Achse (= Körperlängs-Achse); z.B. wichtig bei Implantat-Längenbestimmung
  • weniger Ungenauigkeiten, sog. Artefakte, bei Zahnfüllungs- oder Zahnersatzmaterialienwie Amalgam-Füllungen, Wurzelfüllungen, Kronen und Brücken, vorhanden Implantate, …
  • Durchführung in der Zahnarztpraxis und ggf. während einer (Wurzelkanal-) Behandlung möglich

Nachteile gegenüber CT-Aufnahmen:

  • keine Weichteilbeurteilung möglich
  • geringere Detail-Genauigkeit (Auflösung) als hochauflösendes CT
  • kein Röntgen von größeren Körperteilen möglich